Über mich

Das Mädchen im roten Hoodie

...und ihre Vision

Seit 22 Jahren gehören Pferde zu meinem Leben dazu und faszinieren mich noch immer. Die Natürlichkeit, die Schönheit und das Sinnbild von Kraft und Freiheit inspirieren mich. Filme und Zeitschriften haben in mir den Wunsch entstehen lassen, eine partnerschaftliche Beziehung zum Pferd aufzubauen. Doch die Realität vor 22 Jahren sah ganz anders aus:

Der Reitunterricht fand oft auf ungesunden, unausgeglichenen und stumpf gerittenen Pferden statt, mit häufig sehr rauem Umgangston. Die Pferde waren besonders im Gelände und sogar auf dem Hof selbst schreckhaft, sodass von einem entspannten und partnerschaftlichen Umgang nicht die Rede sein kann. Meine Angst und Ratlosigkeit wuchs, da mir kein/e Pferdetrainer/in die Pferdepsychologie, den sicheren Umgang mit Pferden sowie den Sinn der Reitlektionen erklären konnte.

Damals wie heute entstehen und existieren Missverständnisse und Mythen rund um das Thema Pferd. Eine kleine Anekdote: Ich wurde mit 10 Jahren unfreundlich darauf hingewiesen, dass ich mich hinter den Heuballen verstecken sollte, da ich einen knallroten Hoodie getragen hatte. Die Reitlehrerin und manch Anderer waren der Auffassung, dass Pferde Angst vor der Farbe „rot“ hätten und sich deswegen so schreckhaft beim Umtreiben von der Weide in den Stall verhalten würden.

Ab diesem Zeitpunkt war ich auf der Suche nach Menschen, die Pferde respektieren, verstehen und gesund erhalten können. 2016/2017 hatte ich die Möglichkeit in Australien bei Susan Castel und David Grace (Parelli-Intsruktoren) intensiv meine „Horsemanship-Skills“ zu verbessern. Sie haben mir nicht nur die Welt der Pferde erklärt, sondern auch meine innere Haltung maßgeblich beeinflusst. Alles ergab auf einmal Sinn und ich wusste: es liegt nicht an meinem roten Hoodie.

Nach der intensiven Beschäftigung mit der Pferdepsychologie, habe ich mich umfassend und praktisch mit der Reiterei beschäftigt. Von der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg im Norden, über Alex Madl im bayerischen Wald bis in die Region München zu Esra Ruhland. Kein Weg ist mir zu weit! 

Der Wunsch entstand, sich im Detail mit der Biomechanik des Pferdes zu beschäftigen. So entschied ich eine Ausbildung zur In-Balance Bewegungstherapeutin zu absolvieren. Neben den pferdeosteopathischen Behandlungsmethoden, bildet die Meridiantherapie aus der TCM eine wichtige Grundlage in der Behandlung.

Meine Vision ist, Besitzern und ihren Pferden nicht nur durch mein Fachwissen und ständige Weiterbildung zu helfen, sondern auch ein breites Netzwerk an Fachleuten aufzustellen, die den Heilungsprozess des Pferdes mit unterstützen können.

Curriculum Vitae

“ Happy horse, happy people, happy life!”
Vanessa Kliks
zertifizierte In-Balance Bewegungstherapeutin